Heiztechnik

Wohlige Wärme in allen Formen

Konventionell oder umweltfreundlich oder eine Kombination? Wir helfen Ihnen, die geeignete Heizungsanlage für Ihre Zwecke zu wählen und zu realisieren. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick über die aktuellen Möglichkeiten:

  • Öl und Gas: Herkömmliche Heizungsanlagen arbeiten mit Erdgas oder Heizöl. Während man für Heizöl einen Tank benötigt, entfällt dieser bei Erdgas, das über Leitungen zugeführt wird. Bei neuen Heizanlagen ist die Feinstaub-Emission hier geringer als bei Pellets-Anlagen. Nachteil sind die gestiegenen Preise für Heizöl und Erdgas.
  • Solar: Sonnenkollektoren in thermischen Solaranlagen wurden bis Anfang der neunziger Jahre meist nur zur Warmwasserbereitung, seitdem immer mehr auch für die Raumheizung genutzt. Per Photovoltaik wird auch Strom gewonnen. Kosten für den "Heizstoff" an sich entfallen.
  • Holz-Pellets: Ob Pellet-Ofen mit Kessel oder Komplettanlage: Hier ersetzen Presslinge aus Holzspänen/Sägemehl die üblicherweise benötigten fossilen Brennstoffe. Auch Kombi-Heizanlagen sind erhältlich.
  • Wärmepumpe: Die Wärme wird mittels Erdsonden oder Erdwärmekollektoren über die Nutzung der Erd- oder Umgebungswärme gewonnen. Brennstoffe werden nicht direkt, sondern ggf. nur indirekt über den zusätzlichen Strombedarf gebraucht.
  • Biomasse: Holz, Biodiesel, Bio-Ethanol als nachwachsende Rohstoffe können in entsprechenden Heizungsanlagen verfeuert werden

 

 

 

 

Aktuelles

Staatliche Fördermittel für private Haushalte oder Unternehmen:
Hier finden Sie Adressen und Links hessischer und bundesweiter Förderstellen.